Menu & Suche
Embossing-Tutorial

Embossing-Tutorial

Mit der Embossing-Technik zauberst du elegante Reliefmotive, die glänzen und sogar glitzern können! So geht's:


Mit der Embossing-Technik zauberst du im Handumdrehen elegante Motive, die glänzen und sogar glitzern können. Ein Hingucker auf jeder Karte!

DIY-Geburtstagskarte mit Embossing

Wie funktioniert das Embossing?

Beim Embossen (aus dem Englischen: to emboss = prägen) wird ein spezielles Pulver aus Kunstharz mit einem Heißluftfön erhitzt, sodass es einschmilzt. Dabei verbinden sich die einzelnen Partikel und es entsteht ein glattes, plastisches Relief, das ein bisschen an Lack erinnert.

Du kannst beispielsweise Schriftzüge embossen, Sternchen auf Weihnachtskarten, Silhouetten, die Flammen von gezeichneten Kerzen, und und und. Alles, was edel wirken soll! Deiner Phantasie sind mal wieder keine Grenzen gesetzt.
Ich verwende weißes Embossing-Pulver auch gerne, um Schriftzüge oder Motive auf dunkle Hintergründe zu setzen.

Karte mit weißem Embossing auf Distress Ink-Hintergrund

Du stempelst das Motiv einfach mit einer speziellen, etwas klebrigen Tinte bzw. malst es mit einem entsprechenden Stift auf. Daran bleibt das Pulver dann haften.

Welche Materialen brauche ich zum Embossen?

Die spezielle Embossing-Tinte gibt es sowohl als Stempelkissen, als auch als Stift. Bei den Stiften kannst du zwischen fester Spitze und Brushpens wählen.

Beim Pulver hast du die Qual der Wahl zwischen allen möglichen Farben, mit Glitzer und ohne. Schwarz und Weiß sind natürlich Klassiker – und glitzernde Schriftzüge gehen auch einfach immer!

Meinen Heißluftfön habe ich vor einigen Jahren bei Stampin‘ Up! gekauft, du findest aber auch jede Menge ähnlicher Modelle von anderen Herstellern. Mit einem normalen Fön, wie du ihn zum Haaretrocknen verwendest, funktioniert das Embossen leider nicht, denn er wird nicht heiß genug (logo, du willst dir ja nicht die Haare versengen).

Bevor es losgeht, solltest du das Papier vorsichtig mit einem antistatischen Kissen abreiben. Das ist einfach ein kleines, mit Puder gefülltes Säckchen. Es verhindert, dass das Embossing-Pulver später durch statische Aufladung an allen möglichen Stellen auf dem Papier haften bleibt und dein Motiv unsauber wird.

Du kannst zur Not auch ohne so ein Ding arbeiten (ich vergesse es ab und zu auch selber), aber es erleichtert das ordentliche Embossen auf jeden Fall.

Alternativ dazu kannst du dir so ein Dingsi aber auch selber mit Hilfe von Babypuder und einer Feinstrumpfhose basteln. Drüben bei der Stempel-Mami gibt es dafür eine Anleitung.

Schritt für Schritt: Embossing-Anleitung

Okay, es kann losgehen!

Embossing-Anleitung
VersaMark-Stempelkissen, ein Stempel und mein vorbereiteter Hintergrund für die Karte

Als erstes wischst du mit dem Antistatik-Pad vorsichtig über die Karte. Achte darauf, beim Festhalten nicht gleich neue Fingerabdrücke zu produzieren. 😉

Embossing-Anleitung

Danach stempelst du deine Motive mit der VersaMark-Tinte. Da sie farblos ist, sind die Abdrücke nur ganz leicht zu erkennen:

Embossing-Anleitung: mit VersaMark stempeln

Direkt nach dem Stempeln schüttest du das Pulver auf die Karte, damit die Tinte nicht antrocknet und das Pulver gut haftet. Du kannst hier ruhig eine ordentliche Menge Pulver verwenden – die überschüssigen Reste fängst du nämlich einfach wieder auf.

Embossing-Anleitung: Pulver auftragen

Schwenke die Karte vorsichtig hin und her, damit sich das Pulver überall auf der Tinte verteilt. Danach klopfst du die Karte vorsichtig ab, um das restliche Pulver loszuwerden.

Tipp: Lege ein Stück Papier unter. Du kannst es dann leicht zu einem Trichter einrollen und das überschüssige Pulver damit sauber wieder zurück in die Dose füllen.
Embossing-Anleitung

Jetzt kommt der Heißluftfön zum Einsatz. Schau genau hin – du erkennst es wenn das Pulver zu schmelzen beginnt. Ich finde diesen Moment irgendwie immer magisch. 🙂

Embossing-Anleitung: Heißluftfön

Beim Schmelzen wird die Farbe intensiver und beginnt zu „leuchten“. Hier beginnt das Schmelzen gerade an der linken Seite:

Embossing-Anleitung

Sobald das Pulver geschmolzen ist, hör auf zu fönen. Andernfalls verbrennt es und wir unansehentlich.

Voilà, so sieht die fertige Karte aus:

DIY-Weihnachtskarte mit Embossing

Hier habe ich noch ein paar Beispiele für dich, wo ich mit goldenem oder weißen Embossing-Pulver gearbeitet habe:

Ich hoffe, diese kleine Anleitung hat dir weitergeholfen! 🙂

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Dann nimm ihn doch mit auf Pinterest und speichere ihn, damit du ihn später wiederfindest und auch andere Leute ihn entdecken! 🙂


Bist du auch schon mit dem Embossing-Virus infiziert?

0 Kommentare
» Was meinst du dazu?

Nichts mehr verpassen?

Abonniere jetzt meinen kostenlosen Newsletter, um immer über neue Inhalte informiert zu werden: