Was es mit der Notizbuchmagie auf sich hat und wer hier schreibt…


Die Liebe zum Papier


Auch wenn wir den lieben langen Tag über auf Tastaturen herumtippen, über Touchscreens wischen und immer mehr digital stattfindet: Papier und Stift sind nach wie vor eine verdammt starke Kombination! Kein Gerät und keine App sind so flexibel, kreativ und zudem preiswert.

Notizbücher sind dabei ein wunderbares Werkzeug, um deine Aufgaben und Termine zu organisieren, deine Ideen festzuhalten und den Überblick über alles Mögliche zu behalten. Habit Tracker im Bullet Journal können dir sogar dabei helfen, dein Leben zu verbessern! 🙂


Die Notizbuchmagie

Weil mich alle möglichen Sorten von Papierkalendern, Journaling-Systemen & Co. so faszinieren, habe ich seit Jahren immer mal wieder darüber gebloggt. In letzter Zeit wurde das allerdings weniger, weil sich der Schwerpunkt meines Blog vom Landleben auf Gartenthemen verlagert hat.

Anfang Juni 2019 hielt ich eine Open Space-Session zum Thema „Bullet Journaling – Awesome analogue To Do Lists“ ab. Das Feedback war so gut und es sind dabei so viele spannende Gespräche aufgekommen, dass ich mir dachte: hey, darüber willst du eigentlich viel mehr bloggen!

Allerdings wollte ich diesem Thema jetzt endlich einen eigenen Blog widmen. Ein Name war schnell gefunden – voilà, die Notizbuchmagie war geboren und wurde am 15. Juni 2019 gelauncht! 🥂

Meine alten Beiträge rund um Filofax, Scrapbooks, Bullet Journals & Co. habe ich hierher umgezogen und alle nochmal überarbeitet. Neue Artikel werden regelmäßig hinzukommen. 🙂

Um nichts zu verpassen, kannst du den RSS-Feed abonnieren oder der Notizbuchliebe auf Pinterest, Instagram und Twitter folgen.




Wer schreibt hier?

Mein Name ist Anne Schwarz, ich bin Jahrgang ’87, arbeite als Teamleiterin in einem eCommerce-Unternehmen und blogge seit rund 15 Jahren. Neben der Notizbuchmagie schreibe ich auf vom Landleben über unseren Garten und auf Blog-Tutorials über WordPress und das Bloggen.

Notizbücher begleiten mich bereits fast mein ganzes Leben lang: von meiner ersten großen Kladde, in der ich als Kind Bilder und Geschichten festgehalten habe, über unzählige Tagebücher bis hin zu verschiedenen Kalendern / Planern und Journal-Systemen.
So praktisch digitale Tools manchmal auch sein mögen – ich bin einfach ein Papierfan. 🙂

Im Laufe der Jahre habe ich die unterschiedlichsten Systeme und Methoden ausprobiert. Ich finde es spannend, neue Ansätze auszuprobieren und bewährte Techniken immer weiter zu verfeinern. Seit 2016 bin ich vor allem dem charmanten Bullet Journaling verfallen.