DOs & DON’Ts beim Bullet Journaling

DOs & DON'Ts beim Bullet Journaling

Kannst du bei deinem Bullet Journal etwas falsch machen?!

Eigentlich ist es ja gerade das Schöne am Bullet Journaling, dass dir keine Grenzen gesetzt sind. Dass du dich nach Herzenslust austoben kannst und dass es auch absolut nicht schlimm ist, wenn du mit Sauklaue schreibst oder etwas durchstreichst: schließlich sieht niemand außer dir dein Bullet Journal, es ist ganz alleine deins! Du kannst also tun und machen, was du möchtest.

Uneigentlich klingt das aber leichter als gedacht. Es gibt tatsächlich so einige Stolperfallen, die dir den Spaß am Journaling nehmen können oder einfach kontraproduktiv sind.

DOs – tu mehr davon

  • Probier neue Dinge aus. Du musst nicht von der ersten bis zur letzten Seite an einer bestimmten Notation festhalten, wenn sie sich für dich nicht als passend erwiesen hat.
  • Nimm dir jeden Tag ein paar wenige Minuten für dein Bullet Journal – das ist definitiv machbar. Mit der Zeit wird daraus eine Routine und du wirst sehen, dass dir das tägliche Schreiben sonst sogar fehlen würde.
  • Folg der Notizbuchmagie 🙂 , um regelmäßig Anregungen und Inspirationen zu erhalten.
  • Bevor du eine wer weiß wie aufwändige Illustration für dein Monthly Log gestaltest: frag dich, warum du das tust. Weil dir das Zeichnen und Gestalten Spaß macht? Super, dann weiter! Oder doch eher, weil du denkst das müsse so sein? – Dann entspann dich und mach mit einem ganz schlichten Layout weiter – Bullet Journals dürfen auch einfach nur funktional sein!
  • Nimm ab und an mal deine alten Bullet Journals zur Hand und blättere durch… das ist eine tolle Möglichkeit, alles Erlebte nochmal Revue passieren zu lassen und stolz auf dich zu sein, was du seitdem schon alles auf die Beine gestellt hast.

DON’Ts – mach das nicht

  • Vergleich dich und dein Bullet Journal nicht mit denen auf Pinterest und Instagram. Auch in diesen vermeintlich perfekten Journals gibt es weniger gelungene Seiten.
  • Flipp nicht aus, wenn du dich mal verschreibst oder etwas verschmiert. Fehler gehören zum Leben dazu und sind kein Weltuntergang.
  • Leg Monthly Logs nicht im Voraus an – plane immer nur für den aktuellen Monat. Für alles, was weiter in der Zukunft liegt, ist das Future Log da.
  • Setz dich nicht unter Druck. 🙂
  • Mach dich nicht von bestimmten Stiften oder Notizbüchern abhängig – so schön die auch sein mögen, du kannst auch mit einem simplen Kugelschreiber und einer Kladde loslegen.
  • Kauf dir nicht jede Menge Stifte und anderes Zubehör, nur um es in der Schreibtischschublade verschwinden zu lassen. Nutze alles, was du hast!

Was sind deine Tipps für DOs und DON’Ts beim Bullet Journaling?

Anne Schwarz | Bloggerin

Anne Schwarz

Hey, ich bin Anne - Multipassionate, waschechtes Dorfkind, Pferdemädchen, Bloggerin aus Leidenschaft und ich liebe es, zu planen und zu organisieren.

Hier auf der Notizbuchmagie teile ich mit dir meine Tipps und Erfahrungen rund um Selbstorganisation & Produktivität - damit auch du dein Leben stressfreier im Griff hast!

» mehr über mich & die Notizbuchmagie

Hierzu gibt es bereits einen Kommentar - was denkst du?

Lies weiter:

Future Log - Jahresübersicht im Bullet Journal

Im Fokus: das Future Log

In der Beitragsreihe „Im Fokus“ lernst du alle Module des Bullet Journals kennen. Wir starten mit dem Future Log!

Stempeln im Bullet Journal

Stempeln im Bullet Journal: welches Stempelkissen?

Stempel sind super, um dein Bullet Journal in nullkommanix zu verschönern! Mit welchem Stempelkissen scheinen die Motive nicht durch?

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nichts mehr verpassen?

Trag dich für den Newsletter der Notizbuchmagie ein, um über neue Inhalte benachrichtigt zu werden: kostenlos & komfortabel direkt in deinen Posteingang!