Menu & Suche
Geld sparen mit dem Bullet Journal: die Wunschliste

Geld sparen mit dem Bullet Journal: die Wunschliste

Oft geben wir Geld spontan aus und ärgern uns später darüber, weil wir die Dinge eigentlich gar nicht brauchen. Abhilfe schafft eine Wunschliste:


Im heutigen Beitrag stelle ich dir eine Methode vor, mit der du bares Geld sparen kannst. Die Wunschliste hilft dir nämlich, Spontankäufe zu verhindern, über die du dich im Nachhinein womöglich ärgerst.

Das Doofe am spontanen Geldausgeben

Egal ob du daheim auf dem Sofa sitzt und mit ein paar Klicks eine Online-Bestellung aufgibst oder ob du beim Einkaufsbummel in der Stadt bist: es ist verführerisch, „einfach so“ etwas zu kaufen.

Auch wenn du etwas vorher gar nicht gesucht oder überhaupt gekannt hast, auf einmal erscheint es dir absolut lebensnotwendig. Oder es klingt plötzlich logisch, dass du es bei einem solchen Angebot auf jeden Fall gleich mitnehmen musst!
Nicht zuletzt fühlt es sich gut an, dass du dir etwas einfach so leisten kannst. Hast du dir doch auch verdient, oder? – Das Belohnungszentrum in deinem Gehirn springt an und schmeißt eine Runde Dopamin für alle, yay!

Die Ernüchterung folgt oft ein paar Tage später. Dann haben sich die ganzen Schnäppchen nämlich doch zu einem Batzen Geld aufsummiert und die neuen Dinge liegen in der Ecke und sind irgendwie gar nicht mehr so wichtig. Womöglich belasten sie dich sogar, wie das neunundzwanzigste Buch auf dem SuB*. Oder du ärgerst dich, weil du mit ein bisschen Recherche woanders eine bessere Qualität erhalten hättest. Möp…

* Stapel ungelesener Bücher

Geld sparen mit dem Bullet Journal

Wie dir das Bullet Journal hilft

Die gute Nachricht ist: natürlich kann dich dein Bullet Journal hier unterstützen! 🙂

Das beste Mittel gegen Spontankäufe ist nämlich ein bisschen Planung vorab. Zeit, dir einen Kauf in Ruhe durch den Kopf gehen zu lassen und nicht im Eifer des Gefechts unüberlegt zuzuschlagen.

Die Wunschliste im Bullet Journal

Ein klarer Fall für eine gute, alte Liste – in dem Fall eine Wunschliste! 🙂

Nimm dein Bullet Journal im Querformat und unterteile die Seite in (mindestens) 6 Spalten:

Wunschliste im Bullet Journal

#1 – Was? – Dein Wunsch

Schreibe in der ersten Spalte alles auf, was du dir wünschst und zulegen möchtest. Das kann von Büchern und Klamotten über Schreibwaren, Dekokram und Spielen bis hin zu Küchengeräten und neuen Möbeln reichen (okay, Klopapier, Gouda & Co. kannst du außen vor lassen 😀 ).

Das machst du jetzt einmalig und führst diese Liste fort, wann immer ein neuer Wunsch aufploppt.

#2 – Seit wann?

In der nächsten Spalte notierst du das Datum, seit wann du diesen Wunsch hast. Schau die Liste regelmäßig durch – viele Wünsche erübrigen sich mit der Zeit von selbst. Dann kannst du sie einfach durchstreichen und dich freuen, dass du Geld gespart hast!

Mach es dir zur Regel, dir Wünsche erst nach einem bestimmten Zeitraum zu erfüllen – etwa nach zwei Wochen. Wenn du etwas nach 14 Tagen immer noch haben möchtest, ist die Chance größer, dass du den Kauf nicht bereuen wirst.

#3 – Der Preis

Spalte No. 3 beinhaltet den (ungefähren) Preis.

Diese Spalte hilft dir, deine verschiedenen Wünsche miteinander in Relation zu setzen. Ist dir X tatsächlich doppelt so wichtig wie Y, sodass du dafür doppelt so viel Geld ausgeben möchtest? Erfüllst du dir lieber nur den teuren Wunsch 1 oder doch die preiswerteren Wünsche 2, 3 und 4?

#4 – Warum? – Deine Intention.

In der vierten Spalte notierst du, warum du diese Sache haben möchtest. Sie ist der Dreh- und Angelpunkt deiner Wunschliste!

Was soll sich durch den Kauf in deinem Leben verändern? Was kann das neue Produkt, was du mit deinen jetzigen Besitztümern nicht hinbekommst? – Oft ist das schon ein ganz ausschlaggebender Punkt, weil du vieles bei näherem Hinsehen eigentlich doch gar nicht brauchst oder nicht wirklich haben möchtest.

#5 – Alternativen

Spalte Nummer 5 heißt „Alternativen“ und genau darum geht es: welche Alternativen zu diesem Kauf fallen dir ein? Kannst du ein Buch beispielsweise in der Bücherei ausleihen? Stricknadeln eventuell gebraucht von Bekannten erhalten, bei denen sie eh ungenutzt im Schrank liegen? Dir den Häcksler, den du nur einmal im Jahr brauchst, mit den Nachbarn teilen? Dein altes Kleid umnähen lassen, statt ein neues zu kaufen?

#6 – Deine (moralischen) Kriterien

So… und jetzt kommen die Spalten, auf die du entweder ganz verzichten kannst – oder von denen du deutlich mehr anlegst als ich. Hier geht es nämlich jetzt um die Kriterien, die etwas für dich erfüllen muss.

Die Spalten können schmal sein, hier setzt du nur Kreuzchen.

  • Nachhaltig?
  • Regional?
  • Vegan?
  • Kalorienbombe?
  • Verursacht es laufende Kosten (Abonnement, Strom, Nachfüll-Materialien, …)?
Wunschliste im Bullet Journal

Ich mag diese Liste sehr gerne – ab und zu gönne ich mir trotzdem spontan etwas, aber im Großen und Ganzen möchte ich diese Planung nicht mehr missen. 🙂

Führst du auch so eine Wunschliste oder überlegst, sie jetzt zu starten?

0 Kommentare

Nichts mehr verpassen?

Abonniere jetzt meinen kostenlosen Newsletter, um immer über neue Inhalte informiert zu werden: